Vorbereitung auf die Euroskills

Vom 26. bis 28. September 2018 finden in Budapest die Euroskills, die Europameisterschaft der Berufe, statt. Knapp 600 Teilnehmer aus 28 Ländern zeigen in 20 Berufsdisziplinen ihr Können. In der Disziplin Heavy Truck Maintenance geht für Deutschland der 21-Jährige Andreas Enzensberger (re. im Bild, zusammen mit Worldskills-Experte Thomas Holzmann) an den Start. Der Kfz-Mechatroniker aus dem bayerischen Freising nahm bereits an den Worldskills 2017 in Abu Dhabi teil.

Einer der Sponsoren der deutschen Nationalmannschaft der Berufe ist CWS-boco. Das Unternehmen stattet die Teilnehmer mit branchenspezifischer Berufskleidung für Training und Wettbewerbe sowie mit Freizeit- und Business-Kleidung für öffentliche Auftritte aus. Ingeborg Mell, Handwerksexpertin bei CWS-boco, berät die jungen Talente und begleitet sie auf ihrem Weg nach Budapest. Für »autoFACHMANN« traf sie Andreas Enzensberger beim Training und befragte ihn zu seiner Teilnahme.

Welche Ausbildung hast du gemacht und wo bist du zurzeit beschäftigt?
Ich habe eine Ausbildung zum KfZ Mechatroniker mit Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik absolviert und arbeite bei der Daimler AG in München. In der Diszipling Heavy Truck beschäftigen wir uns mit schweren Nutzfahrzeugen, während sich der Bereich Kfz auf normale Kraftfahrzeuge beschränkt.

Was gefällt dir am besten an deinem Beruf?
Er deckt sehr viele Bereiche wie Mechanik und Elektrik ab. Ich mag die Vielfältigkeit, die mein Berufsalltag mir dadurch bringt. Ich arbeite jeden Tag an etwas anderem.

Was zeichnet dich aus?
Ich habe ein sehr hohes Eigeninteresse und die nötige Neugier am Fachlichen. Ich möchte mich stetig verbessern und dazulernen. Außerdem mag ich Herausforderungen.

Gegen wie viele Kontrahenten wirst du in Budapest antreten?
Gegen acht, wir sind insgesamt neun Teilnehmer in unserer Disziplin.

Wie bist du überhaupt auf die Euroskills aufmerksam geworden?
Durch meine Teilnahme an den Worldskills. Meine Ausbilder haben mich darauf angesprochen. Zusätzlich habe ich eine Anfrage der Kfz-Innung bekommen.

Du musst für die Euroskills sicher viel trainieren. Was sagt denn dein Arbeitgeber dazu?
Ich hatte überhaupt kein Problem, zu den Trainings zu fahren. Mein Arbeitgeber stellt mich dafür frei und unterstützt mich.

Weißt du schon, was bei den Euroskills auf dich zukommt?
Ja, es geht auf jeden Fall um Fehlersuche, mechanische Motorenmessungen sowie um Fahrwerksmessungen. Aber genau werde ich es erst vor Ort erfahren.

Wie bereitest du dich auf den Wettkampf in Budapest vor?
Eine intensive Vorbereitung ist natürlich wichtig. Ich trainiere in der Kfz-Innung in Dresden. Zudem absolviere ich verschiedene Lehrgänge bei Daimler im Werk.

Wie siehst du deine Chancen?
Ich trainiere sehr viel und werde mein Bestes geben. Aufgrund meiner Erfahrungen aus Abu Dhabi kann ich mich realistisch einschätzen. Ich denke, ich werde einen Platz im Mittelfeld belegen. Aber man weiss nie, vielleicht schneide ich auch besser ab.

Auf was freust du dich am meisten?
Ich freue mich darauf, über meine Grenzen und aus meiner Komfortzone zu gehen. Ich finde es toll, so viele Menschen aus verschiedenen Ländern zu treffen, die alle das gleiche Ziel haben.

Wie wichtig ist dir gute Berufskleidung?
Eine professionelle Berufskleidung ist für mich sehr wichtig. Schließlich verbringe ich acht bis neun Stunden täglich darin. Sie schützt mich vor Umwelteinflüssen und Gefahren. Im Wettbewerb trage ich boco Profi Line Plus, auch bei meiner täglichen Arbeit trage ich boco Arbeitskleidung in Anthrazit.

(Foto: CWS-boco)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.