Vergünstigungen für Kfz-Azubis

Das Kraftfahrzeuggewerbe bietet seinen Nachwuchskräften eine Leistung, die keine andere Branche in dieser Form bereithält: Wer mit dem „Offiziellen Ausbildungsausweis des Deutschen Kfz- Gewerbes“ seinen Status als Auszubildender belegen kann, erhält bei vielen Gelegenheiten vergünstigte Preise, zum Beispiel beim Eintritt zu Fachmessen und zu Freizeiteinrichtungen. Alle, die derzeit eine gewerbliche oder kaufmännische Ausbildung im Kfz-Gewerbe absolvieren, können die Karte beantragen.

Der ZDK hat über 20 „Sponsoren“ mobilisiert, die den Inhabern des Ausbildungsausweises Vorteile gewähren. Die Liste reicht vom ADAC über die Technischen Überwachungsvereine (TÜV) bis zu Museen und Freizeitparks. Auch die Gebühren für Fahrsicherheits­trainings der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) lassen sich mit dem Ausweis reduzieren.

Insgesamt ist die Liste der Vorteile zu lang, um sie an dieser Stelle komplett aufzuführen. Außerdem kommen immer wieder neue Vergünstigungen hinzu. Über den aktuellen Stand aller Rabatte informiert eine regelmäßig aktualisierte Übersicht unter www.autoberufe.de.

Auf derselben Seite findet sich auch ein Onlinebestellformular, das sich gleich am Bildschirm ausfüllen lässt. Anschließend muss es nur noch ausgedruckt, von Ausbilder und Azubi unterschrieben und an den ZDK nach Bonn geschickt werden.

Und zum Schluss das Beste: Die „Azubicard“ ist völlig kostenlos; weder der Auszubildende noch der Betrieb muss etwas dafür bezahlen. Möglich macht dies die Initiative  „AutoBerufe – Mach Deinen Weg!“, eine gemeinsame Initiative der Mitglieder von VDA und VDIK sowie des ZDK.

(Foto: ZDK)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.