TÜV Süd setzt auf virtuelle Weiterbildung

Die TÜV Süd Akademie setzt in ihren Weiterbildungsangeboten für den Automobilsektor nach eigenen Angaben flächendeckend auf Virtual Reality (VR). Seit Beginn des Jahre 2019 kommen speziell entwickelte VR-Szenarien in Trainings zum Einsatz. Zu diesem Zweck hat die Akademie ihre bundesweit 20 Schulungsstandorte mit VR-Brillen und -Sets ausgestattet.

„Durch die VR-Technologie können Teilnehmer auch seltene Szenarien und gefährliche Vorgänge trainieren, ohne dabei selbst in Gefahr zu geraten“, erklärt Oswin Breidenbach, Projektleiter bei der TÜV Süd Akademie. „Die Teilnehmer sind von den Möglichkeiten fasziniert. Auch wenn sie selbst gerade nicht aktiv sind, können sie alles am Monitor mitverfolgen und lernen dadurch effizienter.“

Das erste speziell entwickelte VR-Szenario wendet sich an Elektrofachkräfte, die in Hochspannungsanlagen arbeiten. Ein zweites VR-Modul, das sich mit Elektro- und Hybridautos beschäftigt und damit auch für Mitarbeiter von Kfz-Betrieben interessant ist, befindet sich derzeit in der Pilotphase und soll im Herbst 2019 starten.

Auf der Website der TÜV Süd Akademie finden Sie einen Überblick über die digitalen Lernkonzepte.

(Foto: TÜV Süd)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.