Technisch anspruchsvoll: Bosch-Servicetrainings für Kfz-Werkstätten

Mit mehr als 100 Schulungen bietet Bosch ein umfangreiches Angebot an Servicetrainings. Werkstattmitarbeiter können sich in Plochingen, Kassel und in Wien technisch auf den neuesten Stand bringen lassen. Sowohl das Schulungsangebot als auch die Lerninhalte werden regelmäßig aktualisiert.

Ein „Neuzugang“ ist die Diagnose mit der Euro-5/6-PassThru-Reprogrammierung von Steuergeräten. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es in diesem Jahr zudem vermehrt Schulungen zum Thema „Arbeiten an 48-Volt-Systemen“. Ein weiterer Trainings-Schwerpunkt liegt im Bereich Karosserie und Komfort in der Justage von ACC-Systemen und Frontkameras mit dem Bosch-System DAS 3000. Bestehende Schulungen hat der Zulieferer inhaltlich auf den neuesten Stand gebracht, etwa die Trainings zu Diesel-Common-Rail-Systemen, Fahrerassistenzsystemen und Fahrzeugmechanik. Die Inhalte der Trainings sind speziell auf die Anforderung der Werkstattmitarbeiter abgestimmt. Deshalb steht vor allem das Arbeiten am Fahrzeug im Vordergrund, wie zum Beispiel Fehlersimulationen und strategische Fehlersuche. Damit der Lerneffekt möglichst groß ist, finden die Seminare in kleinen Gruppen mit maximal vier Teilnehmern pro Fahrzeug statt. Das komplette Trainingsprogramm gibt es auf der Onlineplattform Automotive Campus

Bosch bietet auch ortsunabhängige Online-Trainings an. Die sogenannten Multimediavorträge vermitteln vor allem Grundlagenwissen und dienen zudem als Basis für die oben genannten Praxistrainings. Der neueste Multimediavortrag heißt „Diagnosesysteme BMW am Beispiel des BMW 5er der Baureihe G31“. 

Bild: Bosch

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.