Schülerinnen lernten Kfz-Betriebe kennen

Für zahlreiche Autohäuser und Kfz-Werkstätten in ganz Deutschland war der Girls´ Day am 28. März wieder willkommener Anlass, Schülerinnen in ihre Betriebe einzuladen und den Mädchen die Autoberufe näherzubringen. So waren zum Beispiel im Bochumer Autohaus Wicke 33 Mädchen aus der sechsten Jahrgangsstufe der Rupert-Neudeck-Schule zu Gast. Einen Vormittag lang lernten sie an verschiedenen Stationen die Tätigkeitsfelder in einer Kfz-Werkstatt kennen.

Die Mädchen erhielten nicht etwa nur theoretische Informationen: Nach der Begrüßung durch den Geschäftsstellenleiter Uwe Gehrmann durften sie an einigen Stationen selbst aktiv werden. Da gerade die Räderwechsel-Saison ansteht, konnten sich die Schülerinnen – unterstützt von einem Auszubildenden aus der Werkstatt – selbst an einem Radwechsel versuchen.

In diesem Zuge hatte sich das Autohaus Wicke einen kleinen Wettbewerb einfallen lassen: Die drei am schnellsten durchgeführten Radwechsel wurden mit kleinen Preisen honoriert. Das steigerte natürlich den Ansporn, die Schnellste zu sein, und sorgte für gute Stimmung bei den Teilnehmerinnen.

Auch in der Karosserieabteilung durften die Mädchen ihre Fähigkeiten testen. Werkstattleiter und Ausbilder Dirk Hochscheid führte einige gängige Arbeiten an Blechteilen vor und erklärte einzelne Arbeitsschritte. Im Anschluss führten die jungen Schülerinnen Ausbeul- sowie Schweißarbeiten durch – selbstverständlich unter Aufsicht und mit angelegter Schutzkleidung. Eine Betriebsführung und ein anschließendes Fahrassistenztraining rundeten die Veranstaltung am Nachmittag ab.

(Foto: Wicke)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.