Neue Seminarreihe zu Euro-DFT

Will ein Kfz-Betrieb seine Service-, Diagnose- und Reparaturarbeiten an modernen Fahrzeugen effizient durchführen, braucht er einen einfachen Zugang zu den relevanten Informationen des jeweiligen Fahrzeugherstellers. Dabei hilft das Reparatur- und Diagnoseinstrument Euro-DFT.

Doch das beste Instrument nutzt wenig, wenn man seine Handhabung nicht richtig beherrscht. Mit einer entsprechenden Veranstaltungsriehe unterstützt die Akademie des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (TAK) Kfz-Werkstätten bei der Nutzung von Euro-DFT im Betriebsalltag.

Die TAK hat die Schulungen, die sie gemeinsam mit den Verbänden ZDK und ZKF durchführt,  neu in ihr Programm aufgenommen. Sie finden an verschiedenen Standorten statt, so zum Beispiel im TAK-Labor in Köln-Wahn. Hier schulten die beiden Experten Christian Janster und Martin Gronemeyer (Repair Pedia) Mitte August eine kleine Gruppe im effizienten Umgang mit dem Euro-DFT bei der Arbeit an Audi- und VW-Modellen.

„Die Schulungen sind so aufgebaut, dass wir zunächst leicht beginnen und es dann deutlich schwieriger wird“, erläutert Janster. Entsprechend steht am Anfang der beiden Schulungstage die Theorie. Doch die hält der Referent kurz, schließlich seien die Teilnehmer vor allem an der Anwendung interessiert. „Gerade bei den praktischen Übungen ist es hilfreich, wenn auch Teilnehmer dabei sind, die mit dem Instrument bereits gearbeitet haben. Das ermöglicht einen Erfahrungsaustausch.“

Die von der TAK angebotenen Schulungen haben jeweils einen Markenschwerpunkt: Neben den Fahrzeugen der Volkswagen-Gruppe bietet die Akademie auch Fortbildungen zu Mercedes/BMW und Toyota/Opel an. Insgesamt unterstützt das Euro-DFT das Arbeiten bei zwölf Fabrikaten. Weitere Fabrikate wie die Marken der PSA-Gruppe und Volvo sollen integriert werden.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf der Website der TAK.

(Foto: TAK)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.