Kurzarbeit für Azubis möglich, aber schwierig

Auf die Frage, inwieweit auch Kurzarbeit für die Auszubildenden beantragt werden kann, verweist der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) auf seinen Dachverband, den Zentralverband Deutsches Handwerk (ZDH). Demzufolge kann bei Auszubildenden nur unter bestimmten Voraussetzungen Kurzarbeit eingeführt werden. Zuvor muss alles versucht worden sein, um die Ausbildung fortzusetzen. 

Aus Sicht des ZDH gilt zwar grundsätzlich, dass Azubis faktisch nicht vom Kurzarbeitergeld ausgeschlossen sind, da für sie Versicherungspflicht zur Arbeitslosenversicherung gilt und Beiträge entrichtet werden. Sie werden allerdings nicht wie sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Sachen Kurzarbeitergeld behandelt und werden beispielsweise nicht mitgezählt, wenn es bei den Voraussetzungen des Kurzarbeitergeldes um die Betroffenheit der Arbeitnehmer vom Arbeitsausfall geht. 

Weil für Ausbildungsverhältnisse ein besonderer Schutz gilt, müssen Unternehmen, die Kurzarbeit einführen, zuvor alles versuchen, um weiter auszubilden, beispielsweise durch Versetzung der Auszubildenden in andere Abteilungen, durch Umstrukturierung von Lehrplänen, durch das Vorziehen anderer Ausbildungsinhalte und gegebenenfalls durch das Arbeiten in einer vorhandenen Lehrwerkstatt. Das lasse sich aber in kleineren Betrieben meist nicht umsetzen, kritisiert der ZDH und fordert insbesondere für diese und das mittelständische Handwerk mit Nachdruck von der Politik „eine deutliche Verbesserung des Zugangs zum Kurzarbeitergeld für Auszubildende“. Weitere Informationen dazu bietet der ZDK auf seiner Internetseite. Wenn die Kurzarbeit für Betriebe droht, sind auch die Ausbildungsverhältnisse betroffen. 

Kurzarbeitergeld: Das Wichtigste in Kürze

Betriebe haben einen Anspruch auf Kurzarbeitergeld, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben. Die anfallenden Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet. Der Bezug ist bis zu 12 Monate möglich. Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld. In Betrieben, in denen Vereinbarungen zur Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet. Die weiteren Voraussetzungen zur Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld bleiben bestehen. Weitere Infos finden Sie beim ZDH

Berufsschule

Falls die Berufsschule oder der überbetriebliche Unterricht ausfällt, müssen die Azubis in den Betrieb kommen. Wurden von den Lehrern Hausaufgaben erteilt, muss der Betrieb indessen dafür sorgen, dass der Azubi diese auch erledigen kann.

(Bild: Promotor)

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.