In drei Jahren vom Abi zum Meisterbrief

Drei Jahre intensives Lernen haben sich gelohnt: Stolz präsentieren sich die Absolventen 2020 des Ausbildungsprojekts „Abi und Auto“. Nach der Gesellenprüfung zum Kfz-Mechatroniker und der Prüfung zum Kfz-Servicetechniker haben sie sich zuletzt noch zum Kfz-Technikermeister qualifiziert.

Mit „Abi und Auto“ hat die Kfz-Innung München-Oberbayern vor elf Jahren ein Projekt ins Leben gerufen, das sich gezielt an technik- und automobil-interessierte Abiturienten wendet. Ziel ist, sie innerhalb einer verkürzten Zeit zur Meisterprüfung zu führen.

Hierdurch sollen besonders leistungsstarke Schulabgänger frühzeitig mit den Karrieremöglichkeiten, die das Kfz-Handwerk bietet, vertraut gemacht werden. Das mit dem Hermann-Schmidt-Preis und der Auszeichnung „Ausbildungs-Ass“ prämierte Projekt schafft Gewinner auf beiden Seiten: Jugendlichen mit allgemeiner bzw. fachgebundener Hochschulreife bietet sich eine attraktive Karriereoption zum Studium.

Betriebe bekommen die Möglichkeit, geeigneten Führungsnachwuchs für ihr Unternehmen zu begeistern und in sehr kurzer Zeit systematisch auf diese Aufgaben vorzubereiten. Weitere Informationen finden Sie unter www.abi-und-auto.de.

(Bild: Innung München)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.