Im Autohaus 2.0 sind neue Mitarbeiterqualifikationen gefragt

Neue Zeiten erfordern neue Antworten. Das gilt auch für das Kfz-Gewerbe. Die Branche steht nicht vor großen Veränderungen, sie ist bereits mittendrin. Nie waren die Kunden besser informiert als heute, was die Verkäufer vor besondere Herausforderungen stellt.

Früher eine Seltenheit, heute Normalität: Ein Kunde kommt ins Autohaus, in der Hand hält er ein fertiges Angebot aus dem Internet. Doch trotz aller zuvor eingeholten Informationen und Preise wünscht dieser eine umfassende Beratung von einem „echten“ Menschen. Hier sind qualifizierte Mitarbeiter gefragt. Da diese jedoch immer schwerer auf dem Arbeitsmarkt zu finden sind, hilft nur eines: ausbilden.

„Die Innung berät an sechs Tagen in der Woche“, betonte Obermeister Dietmar Clysters auf der Mitgliederversammlung der Kfz-Innung Rhein-Neckar-Odenwald. Bisweilen findet die Beratung auch auf unterschiedlichsten Veranstaltungen statt: von Bildungsmessen für Berufsstarter bis zur Oldtimerausstellung im Schwetzinger Schlosspark.

(Foto: Zietz)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.