Die beliebtesten Arbeitgeber

Die jungen Nachwuchskräfte möchten sich bei ihrem Arbeitgeber in erster Linie wohlfühlen, zu diesem Ergebnis kommt die im Vorfeld der „automotive TopCareer“-Karrieremesse durchgeführte Onlinebefragung: Für 65 Prozent ist ein gutes Betriebsklima das A und O. An zweiter Stelle kommt die Sicherheit des Arbeitsplatzes (60 Prozent), vermutlich eine Folge des von großen Unsicherheiten geprägten Wandels in der Automobilwirtschaft. Und der schnöde Mammon? Das Gehalt schafft es zwar ebenfalls unter die Top drei, mit 35 Prozent allerdings mit deutlichem Abstand. Für viele dürfte dieser Aspekt ein wenig überraschend sein, schließlich wird jungen Menschen häufig nachgesagt, diese seien zu monetär veranlagt, die Studie beweist zumindest, dass die Mehrheit das nicht so sieht. Der wirtschaftliche Erfolg und die Führungskultur eines Unternehmens ist für jeweils ein Drittel der Befragten besonders wichtig. Die Unternehmensgröße spielt bei der Arbeitgeberwahl mit vier Prozent indessen eine eher untergeordnete Rolle. 

Die Teilnehmer haben jedoch nicht nur Arbeitsbedingungen bewertet, sondern auch die Unternehmen selbst. Was auffällt: Die Hersteller – insbesondere die Premiummarken – kommen weitaus besser weg als die Händler. Mercedes-Benz darf sich auch in Zukunft „attraktivster Automobilhersteller“ nennen. Mit einer Schulnote von 1,82 liegen die Stuttgarter knapp vor Porsche (1,87). Trotzdem ist der Gesamtsieger kein Autobauer, sondern ein Zulieferer: Bosch heimst mit einer 1,81 die beste Bewertung in allen acht Kategorien ein. Auf Platz zwei folgt ZF Friedrichshafen (2,32), auf Platz drei Continental (2,34). Das Nachsehen hat der Handel. Die Emil-Frey-Gruppe erlangt zwar in dieser Kategorie die Spitzenposition, ist aber mit einer 3,14 nur zufriedenstellend. Den Dienstleistern ergeht es ähnlich. Dekra kommt auf eine 3,18, der TÜV auf eine 3,21. Man sieht: Hier ist somit noch viel Luft nach oben. 

Das Institut für Automobilwirtschaft (IfA) und die Branchenzeitschrift Automobilwoche verliehen Ende 2019 den TopCareerAward in den Wagenhallen in Stuttgart. Die Preisträger wurden per Onlinebefragung ermittelt. 866 Studierende branchenbezogener Studiengänge und sogenannte Young Professionals benoteten Arbeitgeber in der Automobilbranche in acht Kategorien: Hersteller, Händler, Zulieferer, Beratungsunternehmen, Captive Finanzdienstleister, Non-Captive Finanzdienstleister, Entwicklungsdienstleister und Automotive Dienstleister. 61 Prozent der Befragten waren männlich, 39 Prozent weiblich. 66 Prozent waren darüber hinaus an einer Hochschule eingeschrieben.

(Bild: IfA)

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.