BFC-Jobbörse unter erschwerten Bedingungen

Trotz der Corona-Pandemie sind verschiedene Händler, Händlergruppen sowie Hersteller und Dienstleister aus der Automobilbranche auf der Suche nach jungen Talenten. Seit vielen Jahren bietet ihnen die traditionelle Jobbörse an der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe (BFC) eine Plattform, um geeigneten Nachwuchs für das operative Geschäft zu gewinnen. Hier kommen Studierende und Personalverantwortliche schnell in einen direkten Kontakt, was die Vorauswahl erleichtert und letztendlich das Einstellungsverfahren beschleunigt.

Doch unter Pandemie-Bedingungen war die Organisation mit zahlreichen Hindernissen gepflastert. „Wir mussten diese Veranstaltung x-mal verschieben“, berichtet BFC-Geschäftsführerin Sylvia Gerl. „Letztendlich konnten wir das Ministerium sowie die regionalen Ordnungsbehörden mit einem Verzug von zwei Monaten von unserem Konzept überzeugen.“

Die endgültige Zusage gab es erst, als die Bundesfachschule zusichern konnte, dass für das Speed-Dating zwischen Arbeitgebern und Bewerbern isolierte Räume zur Verfügung stehen würden. „Mit Unterstützung verschiedener Händler haben wir auf dem BFC-Gelände leichte Nutzfahrzeuge als mobile Büros eingesetzt und konnten somit die Menschen zusammenbringen, die suchend sind“, so Gerl.

Erstmalig waren auch die Vortragenden während der Präsentation ihres Unternehmens von den Studierenden getrennt. Alle Vorträge wurden in alle Studienräume der BFC übertragen, um die anwesende Personenzahl je Raum sehr klein zu halten.

Ausreichend Raum und Abstand

Hier erweis es sich wie schon generell während der Monate der Pandemie als ein großer Vorteil, dass die Zahl der Studierenden an der BFC gedeckelt ist. Somit können sich sowohl die Vollzeit-Studierenden als auch die Fernstudenten während ihrer Präsenzphasen auf einer Gesamtfläche von 11.600 Quadratmetern gut aus dem Weg gehen.

Bei vielen HR-Verantwortlichen aus der Kfz-Branche hat die Jobbörse der BFC einen festen Platz im Kalender; hier findet man sowohl Menschen mit einem kaufmännischen als auch solche mit einem technischen Fokus. Mit den unterschiedlichen Vertiefungsrichtungen sorgt die BFC zusätzlich für eine Spezialisierung der Teilnehmer und erhöht damit den Einsatz dieser Kräfte auf den unterschiedlichsten Positionen. Auch die unterschiedliche Berufs- und Lebenserfahrung lockt die Personaler in die BFC.

Die Veranstaltung ermöglicht es außerdem, sich als Arbeitgeber zu platzieren und Marketing in eigener Sache zu betrieben. Bereits jetzt haben sich Unternehmen für Ende Januar 2022 einen festen Termin bestätigen lassen. „Wer nicht zu uns kommt, um Talente zu finden, ist selbst schuld. Der direkte Draht zu potenziellen Mitarbeitern ist da, man muss sie nur noch abholen“, so Sylvia Gerl.

(Bild: BFC)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.