Bewerbungsschreiben und Betriebspraktika sind wichtig

Was müssen Betriebe beachten, um weiter junge Menschen für eine Ausbildung im Kfz-Gewerbe zu begeistern? Mit dieser Frage beschäftigte sich ein Forum auf der ZDK-Bundestagung 2019 in Berlin. Hier kamen Ausbildungsbetriebe und Jugendliche ins Gespräch. Häufig waren sie einer Meinung, nur selten musste Moderator Jörg Flachowsky übersetzen.

So waren sich alle einig, dass das Anschreiben in der Bewerbung um eine Ausbildungsstelle eine wichtige Rolle spielt. „Mir ist das Anschreiben sehr wichtig“, betonte Andreas Jokisch, Obermeister der Kfz-Innung Gera. Denn hier könne man herauslesen, warum der Beruf und das Unternehmen für den Bewerber interessant sind. In einer Umfrage unter Jugendlichen zeigte sich, dass 79 Prozent der Schüler das Anschreiben als besonders wichtig ansehen.

Doch um entsprechende Bewerbungen zu bekommen, müssen Betriebe die jungen Menschen richtig ansprechen. Dabei können sie auch auf deren Eltern setzen, die neben den Freunden die wichtigste Bezugsgruppe für die Berufswahl sind. Wenig überraschen dürfte die Tatsache, dass die Jugendlichen viel Zeit in sozialen Medien verbringen. Sie nutzen das Smartphone nicht nur zur Informations-, sondern auch zur Stellensuche.

Wenn es dann konkret wird, betrachten Jugendliche wie Betriebe ein Praktikum als ausgezeichnete Chance, um Eindrücke voneinander zu sammeln. Da überrascht es doch, dass laut einer Umfrage der Agentur Jungvornweg 40 Prozent der Jugendlichen kein Abschluss-Feedback nach einem Praktikum erhalten. Das bleibt bei den jungen Menschen in Erinnerung haften und kann sich auch sehr negativ für den Betrieb auswirken. Schließlich gehören Freunde zu den wichtigsten Bezugsgruppen bei der Wahl des Berufs.

(Foto: Zietz)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.