Autoberufe zum Anfassen

Stoßstangen erneuern, Kotflügel abschleifen und richten – das ist Julian Niedermairs Tagesgeschäft. Er ist im zweiten Jahr seiner Ausbildung zum „Kfz-Mechatroniker mit Schwerpunkt Karosserietechnik“. Auf der Leistungsschau „AutoBerufeAktuell“ des bayerischen Kraftfahrzeuggewerbes im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse IHM im März in München zeigte er gemeinsam mit rund 20 anderen Auszubildenden sein Können.

Mit einer großen Druckluftzange führt Julian Niedermair vor, wie zwei Metallscheiben genietet werden. „Etwas reparieren können, was andere nicht können – das mache ich gerne. Gerade bei alten Autos“, sagt der 18-Jährige. Im Frühjahr 2021 wird er seine Ausbildung beenden, später möchte er noch die Meisterprüfung draufsetzen. „Der Beruf verändert sich zwar immer weiter – aber er hat Zukunft und macht Spaß.“

Christina Weiß wird bereits diesen Sommer ihre Ausbildung zur „Kfz-Mechatronikerin für Pkw-Technik“ abschließen – ihrem Traumjob, wie sie selbst sagt. „Die ganze Technik, vor allem zusammen mit der Elektrik, wie sich das weiterentwickelt – das fasziniert mich total.“

Was Christina Weiß wichtig ist: Im Kfz-Gewerbe zu arbeiten ist längst nicht mehr reine Männersache. „Wir haben ein super Verhältnis in unserem Betrieb, wir helfen uns gegenseitig – und manche Sachen gerade bei der Elektrik können Frauen auch einfach besser als Männer.“ Ihren Berufsweg sieht die 23-Jährige nach der erfolgreichen Ausbildung mittelfristig im Service. „Dazu gibt es weiterführende Schulungen und die technische Ausbildung ist dafür eine super Grundlage.“

„Die jungen Frauen und Männer auf unserer Leistungsschau ‚AutoBerufeAktuell’ stehen für das, was eine Ausbildung im Kfz-Gewerbe ausmacht: Sie ist abwechslungsreich, bietet viele Berufsperspektiven – und sie macht Spaß“, sagt Albert Vetterl, Präsident und Landesinnungsmeister des bayerischen Kfz-Gewerbes. Er freut sich, dass sich im Rahmen der Handwerksmesse Schüler, Eltern und Lehrer ein Bild von den Ausbildungsangeboten des Kfz-Handwerks gemacht haben. Über 2.000 Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, anhand der neun Mitmachaktionen einen praktischen Einblick in die Ausbildung im Kfz-Gewerbe zu erhalten. Rund 50 Schulklassen nahmen an einer speziell auf das Thema Ausbildung zugeschnittenen Führung teil.

Auch Prominenz konnte der Landesverband bei seiner Leistungsschau begrüßen. Unter anderem schauten Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer bei „AutoBerufeAktuell“ vorbei.

(Foto: Kfz-Gewerbe Bayern)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.