Damit das Kfz-Gewerbe im Wettbewerb um qualifizierte Nachwuchskräfte weiterhin eine gute Rolle spielen kann, braucht es Engagement und neue Ideen. Deshalb hat sich die Initiative Autoberufe inhaltlich und personell neu aufgestellt.
Die fortschreitende Veränderung im Automobilhandel erfordert gut geschulte Fachkräfte. Die bildet unter anderem das Institut für Automobilwirtschaft in Geislingen aus. Das dortige Lehrteam erhält Unterstützung vom ehemaligen VW-Vorstand Jürgen Stackmann.
Die Coronakrise hat Auszubildenden und jungen Berufstätigen zugesetzt. Zu diesem Befund kommt die Studie „Plan B“, die die IG Metall zusammen mit dem Jugendforscher Simon Schnetzer vorgestellt hat. Die jungen Menschen würden sowohl beruflich als auch persönlich unter der Pandemie leiden.
Die Gläserne Manufaktur in Dresden soll „Deutschlands größte E-Schule“ werden. Bis zum Jahresende will der Hersteller dort über 1000 Mitarbeiter aus der Handelsorganisation zum Thema Elektromobilität qualifizieren.

Engagierte Betriebsinhaber gesucht

Der Heribert-Späth-Preis zeichnet außergewöhnliche Ausbildungsleistungen im Handwerk aus. Handwerkskammern, Fachverbände und Innungen können Betriebsinhaber vorschlagen, die sich besonders für ihre Azubis engagieren.

Liquy Moly bietet nun auch Onlineseminare

Der Spezialist für Schmierstoffe und Fahrzeugchemie bietet seinen Kunden schon länger ein Schulungsprogramm an. Dank einer neuen Onlineplattform ist nun auch eine Teilnahme von zu Hause oder aus dem Büro möglich.
Der Ausbildungsberuf „Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in“ soll eine dritte Fachrichtung bekommen. ZKF und CIVD unterzeichneten eine entsprechende Absichtserklärung.
Die Auszeichnung für besonders engagierte Ausbildungsbetriebe, das „Ausbildungs-Ass“, wird in diesem Jahr zum 25. Mal vergeben. Die Veranstalter haben nun die Bewerbungsphase gestartet. Gerade vor dem Hintergrund der Pandemie sind aus Sicht Veranstalter pfiffige Ausbildungskonzepte besonders wichtig.
Ausbildung und Studium müssen gleichermaßen anerkannt werden. Diese Forderung von World Skills Germany unterstützt der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK). Ziel ist, gemeinsam mit anderen Verbänden dem Fachkräftemangel in Ausbildungsberufen entgegenzuwirken.